Kann ich Follower in Blogger bekommen

Instagram-Follower bekommen ohne anderen zu folgen Die 26 besten Tipps

Erfolg auf Instagram bedeutet in aller Regel harte und intensive Arbeit, denn in den wenigsten Fällen stellen sich die Follower von selbst ein. Besonders am Anfang hat man jedoch viele Möglichkeiten, um die besten Entscheidungen zu treffen, die für den späteren Erfolg von größter Bedeutung sind.

Doch auch wer anfangs Fehler begangen hat, kann diese meist noch korrigieren. Eine beliebte Vorgehensweise, um mehr Follower zu bekommen, ist einfach anderen Usern zu folgen und zu hoffen, dass sie im Gegenzug auch dem eigenen Profil folgen werden. Dies ist zwar völlig in Ordnung, aber doch sehr zeitintensiv, während andere Tricks schneller zum Erfolg führen können. Wir haben deshalb die besten Tipps zusammengestellt, mit denen man mehr Instagram-Follower bekommen wird, ohne anderen Accounts folgen zu müssen.

Diese Tipps sind:

– für jedermann geeignet
– leicht umsetzbar
– kostenlos oder kostengünstig
– von der Konkurrenz oft vernachlässigt
– wirklich effektiv

1. Ansprechendes Profil

Das eigene Profil ist von ganz entscheidender Bedeutung, da es viel über einen selbst und das behandelte Thema aussagt. Man sollte es daher nicht vernachlässigen, sondern pflegen, mit Details ausstatten und immer auf dem aktuellen Stand halten. Auf diese Weise ist es für User viel leichter, die Vorzüge des Accounts zu erkennen, sodass man mehr Follower gewinnen wird.

2. Das richtige Profilbild

Ähnlich wie mit dem Profil verhält es sich auch mit dem Profilbild. Man sollte sich auf jeden Fall für ein Profilbild entscheiden, das einerseits seriös wirkt und andererseits möglichst persönlich ist. Ein großer Fehler sind hingegen Profilbilder, die entweder überhaupt nichts mit dem Account zu tun haben oder sogar anstößig wirken könnten. Ideal sind daher Selfies bei einem privaten Account oder das Unternehmenslogo bei einem geschäftlichen Profil.

3. Eigene Website nutzen

Wer bereits über eine eigene Website verfügt, kann diesen Tipp besonders leicht umsetzen. Es ist nämlich empfehlenswert, den Instagram-Account nicht separat zur Website zu betreiben, sondern sowohl von der Website auf den Instagram-Account zu verlinken als auch umgekehrt.

Bei dieser Vorgehensweise lenkt man nämlich nicht nur User von der Website auf das Instagram-Profil, sondern auch auf die Website. Der Traffic steigt auf beiden Auftritten und die Wahrscheinlichkeit, neue Follower zu gewinnen, vergrößert sich dadurch automatisch.

4. Facebook nutzen

Was für die Website gilt, gilt auch für Facebook und andere soziale Medien. Man sollte im Internet also möglichst breit aufgestellt sein, wenn man auf Instagram Erfolg haben möchte.

Wer hingegen einzig und allein über einen Instagram-Account verfügt, kann das Potenzial, das in anderen sozialen Medien oder in der eigenen Website steckt, nicht nutzen. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, neben Instagram auch in anderen sozialen Netzwerken aktiv zu sein.

5. Das optimale Timing

Für den eigenen Erfolg macht es einen großen Unterschied, wann man postet. Der durchschnittliche User der Zielgruppe legt immerhin ein bestimmtes Verhalten an den Tag. Beispielsweise ist er vormittags beruflich beschäftigt, sodass er erst am späten Nachmittag auf Instagram aktiv ist.

Aus diesem Grunde ist es wichtig, sich in seine Zielgruppe hineinzuversetzen und sich zu überlegen, wann der Großteil der Zielgruppe online ist. Zu diesem Zeitpunkt sollten dann auch die Fotos veröffentlicht werden. Dies gilt übrigens nicht nur für die Tageszeit, sondern auch für den Wochentag.

6. Fleißig liken

Wer die Bilder anderer User likt, macht damit automatisch auch auf sich selbst aufmerksam. Auf diese Weise lenkt man Nutzer auf seinen eigenen Account, wovon ein gewisser Teil mit Sicherheit zu neuen Followern werden wird.

Dabei sollte man aber hauptsächlich Fotos liken, die einem auch wirklich gefallen oder die zur Thematik des eigenen Accounts passen, denn auf diese Weise geht man sicher, sich in einem Bereich zu bewegen, der auch von der Zielgruppe frequentiert wird.

7. Kommentieren

So wie auch das Liken von Beiträgen zu mehr Followern führen wird, trägt auch das Kommentieren von Posts zur Steigerung der eigenen Bekanntheit bei. Aus diesem Grund sollte man vor allem thematisch passende Beiträge anderer User kommentieren.

Dabei erhält der eigene Account nicht nur mehr Aufmerksamkeit, sondern man kann mit fachlich fundierten Kommentaren auch die eigene Kompetenz deutlich machen.

8. An Instagram-Challenges teilnehmen

Es lohnt sich zweifellos, auch an den verschiedenen Wettbewerben teilzunehmen, die tagtäglich auf Instagram ausgetragen werden.

Wer eine solche Instagram-Challenge gewinnt, erhält innerhalb kurzer Zeit in aller Regel zahlreiche Likes und neue Follower, sodass diese Vorgehensweise besonders effektiv ist. Darüber hinaus bekommt man wie von selbst Ideen für neuen Content, da dieser durch den Wettbewerb vorgegeben ist.

9. Selbst eine Challenge ins Leben rufen

Wer hingegen noch mehr in den Fokus der Wahrnehmung rücken möchte, kann auch einfach selbst eine Challenge ins Leben rufen. Dazu muss man sich lediglich ein passendes Hashtag einfallen lassen und ein entsprechendes Foto posten. Wer an einer solchen Challenge dann teilnehmen möchte, muss lediglich unter Angabe des Hashtags ebenfalls ein Foto veröffentlichen.

10. Kaufen von Instagram-Followern

Der Kauf von Instagram-Followern polarisiert sehr stark. Auf der einen Seite wird diese Vorgehensweise kritisiert, weil:

– sie als unmoralisch gilt
– dem Ansehen schaden kann
– Geld kostet
– die Statistiken mitunter unnatürlich wirken

Auf der anderen Seite hingegen erfreut sich der Kauf von Instagram-Followern weiterhin einer großen Beliebtheit. Und auch dafür gibt es gute Gründe:

– schneller Erfolg
– Zeitersparnis
– überschaubare Kosten
– Vermeidung eines Wettbewerbsnachteils
– Steigerung der eigenen Bekanntheit

Grundsätzlich spricht keinesfalls etwas dagegen, Instagram-Follower zu kaufen. Wichtig ist hier jedoch, nicht auf die vielen schwarzen Schafe hereinzufallen, die lediglich Fakefollower vermitteln, sondern auf Qualität zu setzen und nur echte Instagram-Follower zu kaufen.

Nach unseren Recherchen für diesen Beitrag, gibt es tatsächlich Anbieter wie zum Beispiel www.social-media-market.de, die nach eigenen Angaben ausschließlich Follower mit echten Profilen und keine der ungeliebten Fakefollower anbieten. Nachzulesen ist dies und einiges mehr über den Link zur Quelle.

Was den moralischen Aspekt betrifft, sollte man keine allzu großen Skrupel haben, da die Konkurrenz von solchen und ähnlichen Tricks mit Sicherheit ebenfalls Gebrauch macht.

11. Regelmäßig posten

Um die Zahl seiner Follower zu steigern, ist es auch wichtig, regelmäßig zu posten. Man verschenkt nämlich viel Potenzial, wenn man einmal in kurzen Abständen und dann tage- oder wochenlang überhaupt nicht postet. User wollen sich nämlich darauf verlassen können, zu dem gewünschten Thema regelmäßig neue Informationen zu bekommen.

12. Der optimale Mittelweg bei den Hashtags

Bei den Hashtags gibt es einerseits jene, die von vielen Usern besonders häufig verwendet werden, und andererseits jene, die vergleichsweise wenig beliebt sind. Nach Ersteren wird zwar häufig gesucht, doch der eigene Post verschwindet schnell in der Vielzahl anderer Beiträge.

Bei den seltener genutzten Hashtags verhält es sich umgekehrt: Nur wenige User suchen nach ihnen, doch ein Post bleibt lange sichtbar. Aus diesem Grund sollte man hier den Mittelweg gehen und sich nicht für das eine oder das andere Extrem entscheiden.

13. Eigene Hashtags

Es ist auch eine gute Idee, eigene Hashtags zu kreieren, die zu der eigenen Marke beziehungsweise dem eigenen Unternehmen passen. Wenn man diese Hashtags nämlich bei jedem Post nutzt, werden die User sie früher oder später aufgreifen.

14. Sich für ein Thema entscheiden

Wichtig ist auch, sich für ein bestimmtes Themengebiet zu entscheiden und sich auf dieses zu konzentrieren.

Es hat nämlich keinen Sinn, an einem Tag über Beauty und am nächsten Tag über Autos zu posten, da durch den häufigen Themenwechsel keine Zielgruppe klar erkenntlich ist. Außerdem fühlt sich ein User von einem solchen Account nicht angesprochen, da er kein Alleinstellungsmerkmal aufweist.

15. Stil variieren

Obwohl man bei der Thematik also einem bestimmten Bereich treu bleiben sollte, empfiehlt es sich dennoch, den Stil zu variieren.

So kann man an einem Tag beispielsweise ein themenbezogenes Zitat veröffentlichen, an einem anderen Tag ein lustiges Foto und dann wieder einmal ein entsprechendes Selfie. Idealerweise behält man dabei außerdem einen bestimmten Rhythmus bei, damit sich die Follower schon auf den nächsten Post freuen können.

16. Persönlichkeit

Ein ganz entscheidender Punkt auf Instagram ist die Persönlichkeit. User möchten einfach wissen, mit wem sie es zu tun haben. Außerdem wirkt man wesentlich glaubwürdiger, wenn man sich auf einer persönlichen Ebene bewegt.

Aus diesen Gründen ist es falsch, sich hinter der Anonymität eines Accounts zu verstecken, sondern man muss seine Follower an seinem Leben teilhaben lassen.

17. Zielgruppe analysieren

Mindestens ebenso wichtig ist es, seine Zielgruppe ganz genau zu kennen, denn nur dann kann man Content liefern, der sie auch wirklich anspricht.

In diesem Zusammenhang ist es nicht nur empfehlenswert, sich über seine Zielgruppe und ihre Sorgen, Wünsche und Probleme zu informieren, sondern man kann sie auch in einem Post einfach direkt fragen, was sie gerade bewegt oder was ihnen fehlt. Auf diese Weise erhält man nicht selten äußerst interessanten Input.

18. Offlinewerbung

Obwohl Offlinewerbung altmodisch wirken mag, stellt sie einen Weg dar, mit dem man die Zahl seiner Instagram-Follower durchaus steigern kann. Ein großer Vorteil liegt dabei vor allem in der überschaubaren Konkurrenz, sodass die Werbung mehr auffällt als im Internet.

19. Instagram-Werbung

Doch nicht nur die Offlinewerbung, sondern auch die Instagram-Werbung kann effektiv dazu beitragen, mehr Follower zu erhalten.

Instagram-Anzeigen verursachen zwar gewisse Kosten, doch in vielen Fällen lohnt sich diese Investition, indem man rasch neue Follower erhält, zumal tausend Impressionen lediglich ein paar Euro kosten. Darüber hinaus beläuft sich der Aufwand meist nur auf wenige Klicks.

20. Apps nutzen

Im Zusammenhang mit Instagram werden auch eine Reihe von Apps angeboten, die einem die Arbeit erleichtern. Eine dieser Apps heißt TagsForLikes. Diese App erleichtert uns die Suche nach dem optimalen Hashtag, indem sie exzessiv genutzte Hashtags ebenso aussortiert wie solche, nach denen nur sehr selten gesucht wird.

Darüber hinaus ist auch die Instagram Desktop-App durchaus empfehlenswert, da mit ihrer Hilfe Instagram auch am Computer genutzt werden kann und sich Beiträge sowie Kommentaren auf diese Weise besser bearbeiten lassen.

21. Likes kaufen

Ähnlich wie auch die Möglichkeit besteht, Follower zu kaufen, können auch Likes gekauft werden, um seine Bekanntheit auf Instagram zu steigern.

Diese Vorgehensweise ist absolut legal. Von einigen wird sie zwar als unmoralisch kritisiert, doch genau wie beim Kauf von Followern sollte man sich darüber nicht allzu viele Gedanken machen. Allerdings ist auch hier unbedingt darauf zu achten, sich für einen seriösen Anbieter zu entscheiden.

22. Qualität setzt sich durch

Wie bei jedem Unternehmen ist auch bei einem Instagram-Account Qualität von entscheidender Bedeutung, diese wird sich in der Regel früher oder später durchsetzen. Es hat also keinen Sinn, einfach Stockfotos zu kaufen und inhaltslose Beiträge zu veröffentlichen. Stattdessen sollte man durch hochwertigen Content überzeugen.

23. Filter verwenden

Instagram bietet seinen Usern die verschiedensten Filter an. Sie stellen durchaus eine interessante Option dar, auf die man nicht grundsätzlich verzichten sollte.

Allerdings sollten Filter in Maßen eingesetzt werden und besonders auf die auffälligsten Filter verzichtet man besser gänzlich, um einen unseriösen Eindruck zu vermeiden.

24. Kooperationen mit anderen Usern

Auch Kooperationen mit anderen Usern stellen auf Instagram einen Erfolg versprechenden Weg dar, um die Zahl der eigenen Follower zu erhöhen.

Im besten Fall profitieren beide Seiten gleichermaßen davon, sodass es vielfach nicht schwer ist, einen geeigneten Kooperationspartner zu finden. Wichtig ist dabei jedoch, auf die thematische Stimmigkeit einer solchen Korporation zu achten.

25. An Instagram-Meetups teilnehmen

Auf Instagram gibt es sogenannte Meetups, an denen man durchaus teilnehmen sollte. Dabei lernt man nicht nur andere User kennen, sondern wird auch selbst bekannter.

Durch den Erfahrungs- und Wissensaustausch trägt auch dieser Punkt dazu bei, mehr Instagram-Follower zu bekommen.

26. Content und Zielgruppe müssen zusammenpassen

Dieser Punkt mag auf den ersten Blick banal wirken und ist dennoch von ganz entscheidender Bedeutung. Der Content muss die Zielgruppe nicht nur thematisch ansprechen, da auch der Stil einen hohen Einfluss auf den Erfolg hat. Besteht die Zielgruppe beispielsweise aus Jugendlichen, sollte man sich nach Möglichkeit auch der Jugendsprache bedienen, um gut anzukommen.

Fazit

Es gibt also die verschiedensten Wege, um auf Instagram mehr Follower zu bekommen. Dazu muss man nicht unbedingt anderen Usern folgen, sondern kann sich auch auf vielfältige andere Arten aktiv um mehr Follower bemühen.

Viele dieser Vorgehensweisen erfordern keinen finanziellen und nur einen geringen zeitlichen Aufwand, können aber dennoch zu beachtlichen Erfolgen führen. Andere Tipps, die mehr Follower versprechen, erfordern zwar mehr Aufwand oder verursachen sogar überschaubare Kosten, lohnen sich allerdings trotzdem.

Wichtig ist, überhaupt etwas zu tun und zu wissen, warum man es tut. Denn, wer darauf vertraut, dass sich der Erfolg irgendwann schon von selbst einstellen wird, wird vermutlich nie wirklich erfolgreich werden.

Hier noch einmal die wichtigsten Punkte im Überblick:

– Zielgruppe kennenlernen
– die richtigen Hashtags nutzen
– ggf. Follower und/oder Likes kaufen
– Profil und Persönlichkeit
– regelmäßige Aktivität

Wir freuen uns auf spannende Berichte, hilfreiche Kommentare, kollegialen Austausch und nicht zuletzt hitzige Debatten.
Veröffentlicht am Autor FAMAB-RedaktionKategorien Inspiration, Technologie & TrendsSchlagwörter Account, App, Device, Facebook, Follower, Hany, Hashtag, Instagram, Kommentieren, Media, Profil, Profilbild, Smartphone, Social, Social Media, Twitter, Unternehmen, Web, Webseite, Website, YouTube, Zielgruppe